Freitag, 5. Februar 2010

...44 flavours!



Es geht in die zweite Runde. Diesmal bildet eine ehemalige Galerie in der Nähe des Friedrichstadtpalasts in Berlin das Fundament und den Nährboden für kreative Köpfe unter Druck. Vor Ort müssen die Künstler ihre Ideen umsetzen, ausstellen und wirken lassen. sie sind dabei frei in ihrer Ausdrucksform. Streetart, Photographie, Malerei und Installation verschmelzen hier an einem Ort in kürzester Zeit zu einem Event, das man on- und offline mitverfolgen kann. Die ersten 36 Stunden dienen hierbei dem Arbeiten, Entwerfen und füllen der weißen Wände. Enden wird das ganze mit 36 Stunden Ausstellung. Nach 3 Tagen findet der Zauber dann sein  Ende und verschwindet so spurlos, wie er begonnen hat. Im Netz ist jedoch alles dokumentiert.   
In diese Situation gebracht hat die Kreativen das 72hoursgallery-Projekt. Entwickelt wurde es von der Hamburger Agentur Stylesnacks, die ansonsten eher für Werbung verantwortlich zeichnet. 

Kai Klinke, der Initiator des Projekts, sagt:

 „The artworks evolve free and spontaneous. Our goal is to give our artists as much space as possible, we just take care of the of all organizational issues. Whether our artists will work alone, in groups or with the audience is completely up to them.“

Die Künstler sind dieses mal 44flavours , die Kreuzberger Jungs Sebastian Bagge und Julio Kölle, über die in der Pressemitteilung zu lesen ist:

Their work showcases a grand knowledge and understanding of diverse fields of art, using and rearranging all elements needed to bring their own visions to life.
Growing up with graffiti and the sample and remix culture of hip-hop, both developed their respective styles without limiting themselves to a specific medium, but using anything fitting their ideas and tastes.

Thus, the 44flavours not only stand for strangely beautiful exhibitions throughout Europe but also for a magazine, showcasing their vast network of friends to the world. Other works include magazine layouts, clothes for international streetwear brands and designs for various recording artists.


Ihre Arbeiten, die sehr oft collagiert sind, oder zumindest dergestalt anmuten, erscheinen Perfekt für ein solches Projekt, wir dürfen also gespannt sein!


Wer persönlich dabei sein will, findet alle Infos auf diesem Flyer...wer alles im Netz verfolgen will, bleibt im Netz...



All proceeds of the exhibition will be donated to „Licht für die Welt", a non-Profit-organization providing eyesurgery and therapy in third-world countries.






0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

tags

archiv