Montag, 17. Mai 2010

...speer...



Credit: albert speer und partner / Stadtteil Anting

Die farbenfrohe Wohnsiedlung, die hier zu sehen ist, könnte in einer deutschen Vorstadt beheimatet sein, in Plochingen oder Giesing. Auch ein städtebauliches Projekt für Bramfeld oder Potsdam dürfte sich von diesem kaum unterscheiden. Jedoch haben wir es hier nicht mit einer kleinen Siedlung, sondern mit einem Wohnort, geplant für ca. 50.000 Personen, zu tun. Außerdem liegt der Stadtteil nicht im mitteleuropäischen Raum sondern in Shanghai, wo er sich in die Nachbauten von britischen und spanischen Städtchen eingliedert. (Ein Artikel über die Plagiate war damals im Tagesspiegel erschienen.)

Credit: albert speer und partner / Masterplan Anting

Verantwortlich für den Masterplan der Export-Stadt Anting war das Frankfurter Architekturbüro Albert Speer & Partner (wer alte Nazi-Suppen aufgewärmt und serviert bekommen möchte findet im Internet willige Lieferanten). Statt dem erhofften deutschen Universitätsstädtchen mit Fachwerk und Kirche lieferte der Stadtplaner Speer allerdings ökologische Wärmedämmung und Mülltrennung. Hinzu kamen grüne Inseln und ein eigener Balkon für jede Wohnung. Das mag trotz der bunten Farben langweilig und nüchtern wirken, aber es ist ein gutes Beispiel für Speers Philosophie und Arbeitsweise, die er den Kongressteilnehmern des ADC am Freitag vorstellte. Obschon als Architekt arbeitend, gilt seine Leidenschaft der Stadtplanung und Entwicklung, die für ihn immer im Dienste der Bewohner und deren Bedürfnisse stehen muss. Zugleich räumt er ökologischen und strukturellen Aspekten große Bedeutung ein.


Credit: albert speer und partner / Zukunftsstudie Bangkok 21

 
Credit: albert speer und partner / Verkehrsentwicklung  Akwa Ibom, Uyo, Nigeria

Credit: albert speer und partner / Strategischer Generalplan, Kairo

Weltweit sind Speers Kenntnisse bezüglich dieser Bereiche gefragt und so arbeitet er auf allen Kontinenten im Dienste der zukunftsorientierten Urbanität. Zudem war die Arbeit seines Büros Inspirationsquelle für das Buch Ein Manifest für nachhaltige Stadtplanung - Think Local Act Global. Auf der Seite des Verlages ist zu lesen:


In einer Zeit der globalen Erwärmung gewinnt die Entwicklung eines zukunftsfähigen, Ressourcen schonenden Städtebaus an Bedeutung. Ausgehend von den ökologisch durchdachten, weltweiten Projekten des Büros Albert Speer & Partner, formulieren die beiden Autoren Jeremy Gaines und Stefan Jäger ein zukunftsweisendes Konzept für den umweltverträglichen Städtebau, das für alle Architekten Vorbildcharakter haben sollte. Themen wie urbane Dichte, Zersiedelung, Ressourcenschonung oder neue Technologien werden in dem Band ebenso erörtert wie die Frage: „Was kann getan werden, um Städte zu sanieren und mit neuem Leben zu füllen?“




...mehr vom ADC (Art Directors Club)...
...mehr Architektur... 





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

tags

archiv